top of page
Wolken bei Sonnenuntergang

Warum VKSÖ

Das Dasein ist köstlich.

Man muss nur den Mut haben, sein eigenes Leben zu führen.

Peter Rosegger

 

Bild: gemeinfrei

UNSERE GESCHICHTE

Der Verband katholischer Schriftsteller-innen und Schriftsteller Österreichs wurde etwa 1884 gegründet. Damit ist er der wohl älteste Schriftstellerverband Österreichs.

Zahlreiche Mitglieder haben sich für die Gemeinschaft eingesetzt. Auch im Widerstand. Unser Verband wurde während des zweiten Weltkrieges verboten.

Seit jeher haben es sich unsere Mitglieder und Freunde zur Aufgabe gemacht, christliche Werte in der Literatur zu fördern.

GEMEINSCHAFT

Herr Mag. theol. Wolfgang Kommer ist der Präsident des Verbandes. Seine Stellvertretung wird von Herrn Kurt Svatek wahrgenommen. Dem Präsidium stehen der Generalsekretär des Verbandes, Dr. Sebastian Moll, sowie der Kassier Felix Jeanplong, LL.M. zur Seite.

UNSERE ZUKUNFT

In einer PR und marketingorientierten Zeit ist es nicht immer einfach, eine Vision zu finden, die ernstgenommen wird. Darum ist es umso wichtiger, an authentische Ideale zu glauben. 

Wir verbinden Lyrik und Prosa mit den Werten des Christentums.

Wer diese Einsicht teilt, ist bei uns genau richtig. Wenn Sie Ihre Gedanken auch zu Papier bringen, ist das umso besser.

KOMMER_edited.jpg

Fotografin: Doris Blovsky

BESONDERER DANK

Unsere langjährige Präsidentin Eva M. Kittelmann hat ihr Amt an die nächste Generation übergeben. Ihre philosophische Prosa und ebensolche Gedichte haben den Verband über mehr als ein Jahrzehnt geprägt und sind bleibender Ausdruck einer starken und modernen Denkerin.

Danke Eva!

Mit derselben Verbundenheit bedanken wir uns noch einmal bei unserem 2023 verstorbenen Generalsekretär Gerhard Leitgeb, der mit seinem Weitblick dem Verband eine wertvolle Führungskraft war. Seine atmosphärischen Gedichte haben uns berührt und in eine Welt des zauberhaften Alltags entführt.

Danke Gerhard! R.I.P.

bottom of page